Kunstgeschichtliche Erkundung | 21. April 2017 (Fr.)

    Kunst am Wegesrand

    Street-Art und Murals in Köln

    Streetart Köln-Ehrenfeld, Simon Samtleben CC BY 2.0 -

    Streetart Köln-Ehrenfeld, Simon Samtleben CC BY 2.0

    Street-Art und Murals haben sich als eigenständige Kunstrichtung im öffentlichen Raum etabliert und prägen das Erscheinungsbild der Metropolen. Während die Murals oft als Auftragsarbeiten und als künstlerisch ausgefeilte Großbilder entstehen, reicht das Spektrum der Street-Art von einfachen Zeichen und Bildern über kunstvolle illegale Graffitis oder politischen, sozialen oder subversiven Botschaften wie bei Banksy bis hin zu größeren Auftragswerken ...

    Goethe Akademie | 27.-30. April 2017 in Weimar

    „Dass mein Denken ein Anschauen sei“

    Goethe als Sammler und Forscher

    Goethes Wohnhaus Kleines Esszimmer - Foto: Jens Hauspurg/Klassik Stiftung Weimar

    Goethes Wohnhaus Kleines Esszimmer - Foto: Jens Hauspurg/Klassik Stiftung Weimar

    Faszinierend ist es, den Blick auf die außerordentlich rege Sammeltätigkeit Goethes zu richten, denn der erhaltene Bestand und auch die Vielfalt seiner Sammlungen sind einzigartig: Bei seinem Tode 1832 hinterließ der Dichter in seinem Wohnhaus am Frauenplan nicht nur unzählige Manuskripte, sondern auch fast 18 000 Mineralien, über 9 000 Blätter Graphik, rund 4 300 Handzeichnungen, eine Bibliothek mit 8 000 Bänden; zahlreiche Plastiken, Gemälde sowie naturwissenschaftliche Kollektionen nannte er außerdem sein eigen.

    All dies trug der Dichter „mit Plan und Absicht“ zusammen, ihm diente die Sammeltätigkeit – nicht zuletzt in seiner amtlichen Funktion in Weimar und Jena – zur Bildung, denn: „Jeder neue Gegenstand, wohl beschaut, schließt ein neues Organ in uns auf.“

    So freuen wir uns sehr, Ihnen Blicke in ausgewählte Sammlungen Goethes in Weimar und in Jena zu ermöglichen und sich so dem Dichter zu nähern ...

    KulturDinner | 22. und 29. Januar 2017 (So.) - ausgebucht-

    Warum ist es am Rhein so schön?

    Ein Abend mit Jürgen Becker und Martin Stankowski

    Fotos: Tourismus Siebengebirge, J. Becker & M. Stankowski -

    Fotos: Tourismus Siebengebirge, J. Becker & M. Stankowski

    Wir freuen uns über das Interesse an dem Kultur-Dinner mit Jürgen Becker und Martin Stankowski. Die Nachfrage war so groß, dass beide Veranstaltung - sowohl der 22. als auch der 29. Januar 2017 - bereits ausgebucht sind.

    Wenn Sie uns einen Hinweis geben, informieren wir Sie gern über weitere Kultur-Dinner-Termine. Nutzen Sie dazu einfach das Kontaktformular oder rufen Sie uns kurz an unter Tel. 0 22 04 40 84 72.

     

    5. t/m 7. Februari 2017 (zondag t/m dinsdag)

    Als het vliegtuig niet aankomt …

    Nazorg en (collegiale) ondersteuning na vliegrampen. Ervaringsverhalen en aanbevelingen

    Duits-Nederlands vakcongres met de Bund Deutscher Kriminalbeamter and de Stiftung Notfallseelsorge der Evangelischen Kirche im Rheinland

    De bevestiging van het nieuws dat een vliegtuig nooit meer gaat aankomen is uitgangspunt van multidimensionale uitdagingen voor politie, hulpdiensten, crisis interventie en slachtofferhulp, maar ook voor luchthavens en luchtvaartmaatschappijen. Aan de hand van ervaringen, opgedaan na de vliegrampen MH17 in Oekraine en 4U9525 in de Franse Alpen zullen tijdens dit Duits-Nederlandse vakcongres processen en structuren worden belicht. Thema’s die aan de orde zullen komen zijn onderzoek, berging en identificatie van slachtoffers, ondersteuning van nabestaanden en medewerkers van luchtvaartmaatschappijen en maatschappelijke aspecten. Er zal veel ruimte zijn voor het delen van ervaringen. Naast deze uitwisseling willen we tijdens het congres samen naar de toekomst kijken middels best practices. U bent van harte uitgenodigd voor dit vakcongres in Bensberg, vlakbij Keulen.

    5. bis 7. Februar 2017 (So.-Di.)

    Wenn das Flugzeug nicht ankommt …

    Opferschutz und Nachsorge nach Flugzeugabstürzen. Erfahrungen und Empfehlungen

    Deutsch-Niederländische Fachtagung in Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Kriminalbeamter und der Stiftung Notfallseelsorge der Evangelischen Kirche im Rheinland

    Die Gewissheit, dass ein Flugzeug nicht ankommen wird, ist der Beginn einer mehrdimensionalen Herausforderung an Polizei, Hilfsdienste, Notfallseelsorge und Psychologen sowie an Flughafenorganisation und Fluggesellschaften. Anhand der Flugzeugabstürze MH 17 in der Ukraine und 4U9525 in den französischen Alpen werden bei der deutsch-niederländischen Fachtagung die Abläufe und Schnittstellen dargestellt, die Ermittlungen beleuchtet, die Identifikation der Opfer beschrieben, die Betreuung der Angehörigen und Mitarbeitenden der Fluggesellschaften nachgezeichnet und ein Austausch von Erfahrungen der beteiligten Personen ermöglicht. Ziel der Fachtagung ist es, neben der Analyse und Auswertung den Blick in die Zukunft zu richten und „best practice“-Beispiele zu erarbeiten. Zu dieser Fachtagung laden wir Sie herzlich nach Bensberg ein.

    14. Fachtagung Supervision in kirchlichen Feldern | 13.-16. März 2017 (Mo.-Do.)

    Tradition. Supervision. Innovation

    Supervision in Zeiten von Ungewissheit

    Supervision in Zeiten von Ungewissheit -

    Supervision in Zeiten von Ungewissheit

    Seit vielen Jahren finden in der Organisation Kirche Veränderungsprozesse statt. Veränderungsprozesse wirken auf die Organisationsstrukturen und auf die Arbeits- und sozialen Beziehungen der Organisationsmitglieder. Betrachtet man die vielfältigen Reaktionen auf die strukturellen Veränderungen von Kirche, wird zunehmend deutlich, dass Kirche derzeitig mit Bildern von Verlust und Mangel verbunden wird: Personalmangel, Kirchenaustritte, Fusionen von Pfarrgemeinden, schwindendem Glaubenswissen und schwindende Identifikation mit der Kirche und nicht zuletzt der Verlust von gesellschaftlicher Relevanz und Bedeutung prägen vielerorts das derzeitige Bild von Kirche.

    In dieser Situation werden Fragen nach Orientierung und Wegweisern lauter, die Besinnung auf Tradition und Sicherheit wird zum Bedürfnis. Andererseits werden die Veränderungen auch als Chance gesehen, Kirche neu zu gestalten und sich der Suche nach neuen Wegen zu stellen. Auf der Fachtagung wird vorrangig die Frage im Mittelpunkt stehen, welche Rolle die Supervision in kirchlichen Veränderungsprozessen einnimmt.

    Die Konferenz der Diözesanverantwortlichen für Supervision in den deutschsprachigen Bistümern und die Thomas-Morus-Akademie Bensberg laden in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Pastoralpsychologie e. V. (DGfP) und der Deutschen Gesellschaft für Supervision e. V. (DGSv) ein zur 14. Fachtagung Supervision in kirchlichen Feldern in Bensberg.

    Weitere Informationen erhalten Sie bei der:

    Thomas-Morus-Akademie Bensberg
    Overather Straße 51-53
    51429 Bergisch Gladbach
    Telefon +49 (0) 22 04/40 84 72
    Telefax + 49 (0) 22 04/40 84 20
    akademie@tma-bensberg.de

    Informationen zum Ausdruck

    URL der Seite: http://www.tma-benbserg.de/?oid= 2

    Druckdatum: 24.01.17 (Tue), 12:03:28